Herrenparfum

Reden wir über Düfte für Männer, stellt sich zuerst die Frage, wie man sie nennt: Herrenparfum, Herrenparfüm mit ü oder Herrenduft? Oder einfach Duft für Männer, Männerduft?

Die Materie gestaltet sich schwierig. Weil es dafür nicht nur ein Wort gibt.

Im Volksmund sagt man zu Vielem Parfum, was in Fachsprache unter Cologne, Eau de Cologne, Eau de Toilette oder Eau de Parfum fällt. Leichte Düfte werden oft als Rasierwasser bezeichnet und manche finden, ihr duftendes Deo wäre Parfüm genug.

Und das ist erst der Anfang. Hier möchte man noch gar nicht auf die einzelnen Duftnuancen eingehen.

Zwischen frischen, grünen, würzigen und holzigen Noten unterscheiden, lernt man als VerbraucherIn erst, wenn man mit der Materie konfrontiert wird. Blumig, florale Parfums ordnet man eher dem Geschmack der Damenwelt zu.

Was zeichnet also Herrenparfum aus?

Manche ParfümexpertInnen möchten sich auf die Genderdebatte bei Parfums gar nicht einlassen. Sie finden, dass Parfums generell unisex sind. Jede Person soll den Duft tragen, der gefällt. So weit so gut.

Trotzdem sprechen bestimmte Düfte einen Großteil der Männer mehr an, und das unterscheidet sie von Damendüften. Auch die Verpackung ist oft auf Männer abgestimmt: Dunkler und kantiger.

Während als typische Damendüfte oft romantische, süßere, blumigere Duftrichtungen gelten, sind Duftmischungen mit Holznoten, Gewürzen, Vetyver und Zitrus klar männliche Duftfavoriten.

Kann man ein Herrenparfum also blind kaufen? Also ohne es getestet zu haben? Natürlich! Man muss sich nur davon lösen, einen ganz bestimmten Duft zu erwarten, sofern man ihn noch nicht kennt. Neue Parfums sind immer eine neue Erfahrung für die Nase. Nicht jedes Männerparfum passt zu jedem Anlass. Aber mit holzig-würzigen Düften oder Zitrusdüften, macht Mann oder die Frau, die es ihm schenkt, nie etwas falsch.

Es gibt auch Fälle, wo sich Menschen erst auf den 2. Blick verlieben. Oder besser gesagt, auf den 2. Sprüher. Oder die Fälle, wo das Parfüm erst so richtig geliebt wird, wenn man dafür ein Kompliment erhalten hat. Sobald man mit dem Duft eine emotionale Erfahrung macht, geht man mit ihm in Verbindung. Man kann davon eigentlich gar nicht unberührt bleiben. Die Verpackung kann dazu etwas beitragen, muss aber nicht. Denn ein Duft kann auch gefallen, wenn der Flakon vielleicht nicht ganz dem persönlichen Geschmack entspricht. 

Es gibt auch viele Missverständnisse bei angegebenen Duftnoten: Enthält ein Herrenparfüm etwa Tabak, heißt das nicht, dass der Duft nach Zigaretten riecht. Tabak kann einem würzigen Parfum eine rauere Note verleihen. Oft sind es auch nur winzige Spuren eines Inhaltsstoffs, die sich mit anderen Parfümölen perfekt ergänzen und einen tollen Duft hervorzaubern. Es ist wie beim Kochen: Nicht alles, was Pfeffer enthält, schmeckt auch danach.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen